Aktuelles

Update vom 26.12.2017

Hallo Freunde,
im Moment sind – 22 Grad im Reservat, es ist eisig plus Wind gefühlte – 30 Grad. Deshalb ein erneuter Aufruf für unser Winterprojekt.
Jeder Dollar hilft uns ungemein. Umso mehr weiß ich es zu schätzen, im warmen Zuhause über den Jahreswechsel sitzen zu dürfen. Es ist nicht selbstverständlich und ich bete für unsere Verwandten in Süd Dakota, dass sie auch dieses Jahr gut durch den bitterkalten Winter kommen.
Wopila für Eure Unterstützung.
Weihnachtliche Grüße schickt,
Eure Andrea Cox
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Reminder!

Liebe Freunde,
diesen Text habe ich vor einiger Zeit für einen Zeitungsartikel verfasst (der dann aber nicht publiziert wurde mit dem Vermerk, dass dieses Thema keine Interessenten in den lokalen Nachrichten finde) und möchte ihn mit kleinen Änderungen mit Euch teilen mit der erneut großen Bitte, das Winterprojekt zu unterstützen!
 
Wenn es bald wieder weihnachtet, werden wir uns vor romantisch kitschigen Filmen aus verträumt verschneiten amerikanischen Kleinstädten kaum retten können. Santa Claus stiefelt dann wieder regelmäßig durch unser Wohnzimmer und wir werden uns heimlich fragen, ob wir nicht doch auch unseren Balkon mit fröhlich blinkenden Lichtern aufpeppen sollten.
Wir werden den Gutmenschen in uns entdecken und spätestens bei „ein Herz für Kinder“ 10Euro spenden. Die Engagierten unter uns schicken sogar ein Päckchen nach Rumänien.
Aber wie soll man denn bitteschön für ein Hilfsprojekt im Santa Claus Land werben?
Genau das hat sich eine Frau aus Mannheim vorgenommen und sammelt für Menschen in einem Indianerreservat in South Dakota.
Indianer in den USA - gibt’s die noch? Ist nicht Winnetou in Teil 3 gestorben? Die Antwort lautet „noch nicht - wir arbeiten noch dran.“ Denn im Indianerreservat herrscht größte Not, vor allem im Winter leiden die Menschen unter extremer Kälte und Hunger.  Bei „ein Herz für Kinder“ werden wir  aber umsonst auf einen Beitrag warten. Die Menschen im Indianerreservat sind vergessen, sie haben keine Stimme, die für sie bei uns sprechen würde.
 
Eure Andrea Zwack
 
Jeder Euro hilft!!